Geben- und Empfangen-Meditation für Andere

Bevor ihr mit dieser Übung beginnt, lest bitte erst die Vorübung, die ihr auch hier im Blog  bei den Meditationen findet.

Beginne wie bei der Methode für dich selbst, aber anstatt des Schattenbildes von dir selbst, stell dir jemanden vor, den du kennst und der leidet oder Schmerzen hat. Stell dir die spirituelle Sonne in deinem Herzen vor und sieh deinen ganzen Körper von der Lichtpräsenz erfüllt. Mit dem Einatmen, atme das Leiden und den Schmerz der Person als schwarzen oder braunen Rauch ein, alle Negativität und Dunkelkeit, die sie oder ihn plagen und sieh wie er von der spirituellen Sonne in Licht verwandelt wird. Mit dem Ausatmen, atme das Licht auf die Person aus. Indem du den strahlenden, heiligen Atem fortführst, wie bei der Geben- und Empfangen-Meditation mit dir selbst, stell dir vor, wie die Person nach und nach immer mehr von selbst leuchtet bis sie von weißem Licht erfüllt ist.

Wenn die Person geheilt, in ihrer Ganzheit wieder hergestellt und mit Licht erfüllt ist in deiner Visualisierung, vertraue darauf, dass er oder sie gesund und glücklich sind, vollkommen befreit von der Ursache des Leidens und Schmerzes. Stell dir nun vor, dass die Person mit dir Licht austauscht, dass das Licht immer weiter zunimmt bis es die ganze Umgebung ausfüllt. Dann stell dir vor, wie die Person in der Gesellschaft lichter Wesen ihrer Wege geht. Beende deine Übung mit der Ausdehnung des Lichtes des Kreuzes auf alle Wesen und führe das kabbalistische Kreuz aus.

Durch diese Übung sind schon viele Personen von ihrer Gebundenheit an ungesunde spirituelle Kräfte und Unglück befreit worden. Viele wurden körperlich, psychisch und spirituell geheilt. Einige haben sogar göttliche Erleuchtung erlangt.

Das innerste Wesen der Geben- und Empfangen-Meditation wird im Mysterienspiel des Evangeliums durch die Kreuzigung repräsentiert: Sie stellt den aufrichtigen Wunsch dar, das Leid und Leiden anderer auf sich zu nehmen und anderen die eigene Freude zu geben, Licht und Leben. Es ist ein Tausch der eigenen Freude gegen das Leid der anderen. Im Johannes-Evangelium (15:12-13) spricht unser Herr Yeshua davon, wenn er sagt: “Das ist mein Gebot: Liebt einander, so wie ich euch geliebt habe. Es gibt keine größere Liebe, als wenn einer sein Leben für seine Freunde hingibt.” Wenn wir verstehen, dass Freunde, Fremde und Feinde in der Christ-Präsenz gleich sind, dass alle Wesen unsere Verwandeten und unsere Freunde in Christus sind, ist das Ziel unsere Liebe und unser Mitgefühl für alle Wesen.

Wenn der Übende sich mit den wesentlichen Methoden der Geben- und Empfangen-Meditation vertraut gemacht hat, ist er oder sie gut vorbereitet für die vollständige Geben- und Empfangen-Meditation.

(Übersetzt von der Website der Ecclesia Pistis Sophia – Study & Practice)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s